38. Europa-Pokal 2016

Zum dritten Mal fand der Europa-Pokal auf dem Sorpesee im Sauerland statt.
Vom 5. bis 7. Mai übernahm der Yacht-Club die Organisation. Regattaleiter Guido Bruch erklärte bei der Steuermannsbesprechung den 48 Teilnehmern aus Holland und Deutschland die Durchführung der Regatta.
Bei stark drehenden Winden aus Südost mit Fallböen von 1 bis 5 Bft. war es für die Regattaleitung eine große Herausforderung einen guten Kurs auszulegen. Um 14 Uhr ertönte am ersten Tag das Startsignal. Nach drei Wettfahrten führte Rüdiger Margale mit seiner Crew Ute Heimann, Niklas Dahl und Georg Robaszkiewicz. Sie errangen einen ersten und zweimal einen zweiten Platz. Der dreimalige Gewinner des Europa-Pokals Cor Baas vom Brassemermeer mit seiner erfolgsverwöhnten Crew musste sich erst an das anspruchsvolle Revier mit stark böigen Winden gewöhnen. Doch schon am zweiten Tag rückte er näher zum Favoritenkreis.
Der letzte Tag brachte die klare Entscheidung für Rüdiger Margale. Zwei weitere erste Plätze brachten 16 Punkte, somit lag er vor Cor Baas und seiner Crew mit Angela van Wijk, Toon Dompeling, Tim Barnhard (25 Punkte).
Die Pugnus Crew mit Clemens Schulte-Feldmann, Theo Wisniewski, Axel Burmeister und Phyllis Vogt erreichte einen zufriedenen dritten Platz (30 Punkte).
Durch einen Frühstart und verlorenem Protest fiel Frank Bärwind mit seiner Blaubär Crew auf Platz vier zurück.
Freude kam auf, als nach zehnjähriger Pause Werner Först mit seiner Strolch Crew erstmals wieder am Europa-Pokal teilnahm. Die Mannschaft ersegelte einen Tagessieg, einen zweiten Platz, landete insgesamt am dritten Tag auf Platz acht.
Bei der Abschlussfeier wurde Werner Först für seine langjährige, ehrenamtliche Tätigkeit als Kassenwart der Klassenvereinigung mit einem "guten Tropfen " geehrt.
Alle Teilnehmer, insbesondere Werner Först, bedankten sich bei den Mitgliedern des Yacht-Clubs für die hervorragende Gastfreundschaft, sie wird in guter Erinnerung bleiben.

 


Theo Wisniewski
GER 2725 „Pugnus“